Madrid kulinarisch

Madrid hält als spanische Hauptstadt alles bereit was die spanische Küche so zu bieten hat und das auf höchstem Niveau. Für jeden Madrid Besucher ein „Muss“ sind die Mercados, die Markthallen.

Allen voran diese drei:

Die bei Touristen und Einheimischen sehr bekannte Mercado San Miguel. Hier trifft man sich und schlemmt sich von Stand zu Stand, tagsüber schon und natürlich vor allem abends.

Die Zweitem die zu nennen wäre, ist die Mercado San Anton. Diese ist schon deutlich weniger touristisch aber absolut durchgestylt und wird von den Madridern gerne zum Mittagessen besucht.

Die Dritte, die ich nennen möchte, ist wirklich super urig und ursprünglich. Kein Style, sondern bunt gemischtes bodenständiges spanisches Publikum von jung bis alt. Es wird eingekauft und auch an einigen Ständen direkt verzehrt: Die Mercado de la Cebada Mitten im etwas vom Zentrum abgelegenen aber sehr sehenwerten Viertel La Latina.

Zwei weitere kulinarische Tipps an dieser Stelle:

Zum einen die Churreria – Chocolateria – Los Artesanos, ein Familienbetrieb, den es seit 1902 gib. Hier bekommt man das wohl jedem bekannte Fettgebäck Churros zusammen mit Kakao, der so dickflüssig ist, dass er eher wie Schokopudding daherkommt.

IMG_0751 IMG_0755

Zum Schluss zwar recht allgemein gesprochen,  aber trotzdem lohnenswert, sollte man den Confiserien am Straßenrand seine Aufmerksamkeit schenken. Viele dieser Läden gibt es schon ewig und entsprechend zauberhaft sind sie eingerichtet, ganz abgesehen von den hochkalorischen Köstlichkeiten in den Auslagen.

IMG_0669

Kurz um, die beste Möglichkeit, Madrid zu entdecken, ist sich einfach quer durch die Stadt zu futtern.

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.